Abnehmen mit Zimt – Alles was du wissen musst!

Wenn es ein Lieblingsgewürz der Deutschen gibt, dann ist es wohl Zimt. Das leckere Gewürz schmeckt nicht nur hervorragend in Müsli, Porridge oder diversen Weihnachtsrezepten, es hat auch noch diverse gesundheitsfördernde Wirkungen. Unter anderem soll Zimt beim Abnehmen helfen. Doch was steckt wirklich hinter der „Zimt-Diät“. Alles was du über Zimt und abnehmen wissen musst, findest du in diesem Artikel.

Zimt – der beliebte Allrounder

Zimtstangen und Zimtpulver
Zimt wird aus Rinden des Zimtbaumes gewonnen und wird meist in Pulverform verkauft

Zimt wird aus der inneren Rinde des sogenannten Zimtbaumes gewonnen. Was viele nicht wissen: es gibt unzählige verschiedene Arten von Zimt. Bei uns in Deutschland erfreuen sich allerdings lediglich zwei Sorten allgemeiner Bekanntheit: der Ceylon-Zimt und der Cassia-Zimt. Diese beiden Sorten kommen aus unterschiedlichen Regionen und variieren im Geschmack. Während der Ceylon Zimt mit seinem altbekannten würzigen Aroma aus Ceylon – dem heutigen Sri Lanka stammt, hat der Cassia-Zimt seinen Ursprung in China. Der Geschmack von Cassia Zimt reicht von leicht süßlich bis herb und wird meist in Pulverform verkauft 1.

Hilft Zimt beim Abnehmen?

Alles klar – jetzt wissen wir wo die beliebtesten Zimtsorten herkommen. Da du als Leser*in wahrscheinlich nicht für eine Botanik- und Geschichtsstunde hier bist, reden wir nicht mehr lange um den heißen Brei herum. Zimt soll beim Abnehmen helfen – was ist dran an dieser Aussage? Wichtig bei der Zimt-Diät ist, dass sie keinesfalls als ein Ersatz für gesunde Ernährung uns ausreichend Sport gilt. Sie kann bei einer gesunden Lebensweise jedoch dabei unterstützen, ersehnte Erfolge schneller zu erreichen. Denn Zimt hat durchaus einige sehr positive Eigenschaften, wenn es um die gewünschte Gewichtsreduktion geht. Also aufgepasst, hier kommen die wissenschaftlich bestätigten Wirkungen, die Zimt auf das Abnehmen hat.

Zimt senkt den Blutzuckerspiegel

Zimt ist dafür verantwortlich, den Insulinspiegel zu senken. Das bestätigen diverse wissenschaftliche Studien, wie beispielsweise die der University of Colombo, Sri Lanka. Durch die Senkung des Blutzuckerspiegels wird es möglich, vermehrt Körperfett abzubauen, anstatt auf den im Blut vorhandenen Zucker zurückgreifen zu müssen. Wissenschaftlich lässt sich das folgendermaßen erklären: Der Zimt verbessert die Fähigkeit des Körpers mit einer Glukosebelastung umzugehen, indem es die Aktivität der Insulinrezeptoren stimuliert. Durch die erhöhte Aktivität dieser Rezeptoren wird die insulinregulierende Glukoseverwertung gesteigert. Kurz: die Konzentration von Glukose – also Zucker – im Blut wird gesenkt. Dadurch fällt der primäre Energielieferant weg und der Körper muss sich seine Energie aus anderen Quellen suchen. Die anderen Quellen sind in diesem Fall beispielsweise das Körperfett 2.

Zimt verbrennt Kalorien

Zimt regt den Stoffwechsel an und ermöglicht dadurch einen erhöhten Kalorienverbrauch. Neben den blutzuckersenkenden Eigenschaften von Zimt, besitzt dieser auch einen sogenannten thermischen Effekt. Das bedeutet so viel, dass bei der Verdauung die Körpertemperatur erhöht wird. Eine erhöhte Körpertemperatur führt zu einem schnelleren Stoffwechsel und dadurch zu erhöhter Kalorienverbrennung 3.

Zimt steigert das Sättigungsgefühl

Die Einnahme von Zimt sorgt dafür, dass der Magen langsamer entleert wird. Durch eine verzögerte und verlangsamte Magenentleerung haben wir über einen längeren Zeitraum das Gefühl, satt zu sein 4. Wer nach einer Mahlzeit länger satt ist, der isst in Folge auch weniger. Dadurch können über einen längeren Zeitraum eine Menge an Kalorien eingespart werden.

Wieviel Zimt am Tag zum Abnehmen?

Wer mit Zimt Abnehmen möchte, der sollte auf keinen Fall denken „mehr ist mehr“. Denn Zimt enthält den Pflanzenstoff Cumarin, auf den manche Menschen sehr empfindlich reagieren können. Die „tolerierbare tägliche Dosis“ (TDI) liegt laut Angaben des Bundeszentrums für Ernährung bei 0,1 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Die Dosierung von Zimt variiert demnach von Person zu Person.

Wenn man sich fragt, wie man Zimt zum Abnehmen dosieren sollte, spielt allerdings nicht nur das Körpergewicht, sondern auch die Zimtsorte eine große Rolle. Der Cumaringehalt ist im Cassia-Zimt beispielsweise um einiges höher als bei Ceylon-Zimt. In einem Gramm Cassia Zimt befinden sind beispielsweise 3mg Cumarin. Eine 60kg Person sollte folglich die Dosis von 2g Cassia-Zimt am Tag nicht überschreiten. Wer gerne viel Zimt isst, der sollte lieber auf Ceylon Zimt zurückgreifen. Hier ist der Cumaringehalt um einiges geringer 5.

Zimt-Powermischungen

Wer etwas Abwechslung von Zimt-Porridge oder Zimt-Milchreis haben möchte und zusätzlich die Wirkung des braunen Pulvers mit ergänzenden Inhalten verstärken möchte, dann aufgepasst! Zimt lässt sich beispielsweise hervorragend mit Honig, Ingwer, Kurkuma oder Kokosöl kombinieren. Jede Mischung hat dabei ihre eigenen individuellen gesundheitlichen Vorzüge. Doch auch geschmacklich erlauben diese Variationen ein wenig Abwechslung im Alltag.

Honig-Zimt-Wasser

Zimt und Honig
Honig-Zimt-Wasser: ein leckeres Diät-Getränk

Eine sehr beliebte Kombi ist das Honig-Zimt-Wasser. Das schmeckt auf Grund des süßen Honigs und des aromatischen Zimts nicht nur richtig lecker, es ist zudem auch noch sehr gesund und kann beim Abnehmen helfen.

Was Zimt für eine Rolle beim Abnehmen spielt, haben wir ja bereits geklärt. Doch auch Honig hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Honig wirkt sich nämlich äußerst positiv auf einen gesunden Schlaf und die Reduzierung von Stress aus. Zu wenig Schlaf und viel Stress kann hormonbedingt zu einer Gewichtszunahme oder stagnierenden Erfolgen bei der Gewichtsabnahme führen. Wer ausreichend schläft und Stress reduziert, wird folglich auch eher Erfolge beim Abnehmen bemerken. In Kombination mit dem Zimt, ist das Getränk eine echte Powermischung. Wird es mit Wasser zubereitet, ist es zusätzlich noch hydrierend und kalorienarm.

Für das Honig-Zimt-Wasser benötigst du:

  • Gekochtes Wasser (Menge variiert je nachdem, wie intensiv und süß der Geschmack sein soll)
  • 2 TL Honig
  • 1 TL Zimt

Kurkuma-Ingwer-Zimt-Shot

Die Kombination aus Kurkuma, Ingwer und Zimt ist eine echte Power-Mischung. Denn sowohl Kurkuma als auch Ingwer haben eine ganze Reihe an positiven Eigenschaften. In Bezug auf das Abnehmen wirken sowohl Ingwer als auch Kurkuma verdauungsfördernd und fettverbrennend.

Sehr beliebt sind mittlerweile sogenannte Shots geworden. Nein – hier ist nicht von Alkohol die Rede. Mit Shots sind kleinere, aber hochkonzentrierte Mengen gemeint.

 Für einen Kurkuma-Ingwer-Shot benötigst du:

  • 50 g Ingwerwurzel
  • 10 -20 g Kurkumawurzel oder 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Zimt

Power-Kaffee mit Kokosöl und Zimt

Wer seinen morgendlichen Kaffee etwas pimpen möchte, für den empfiehlt es sich, das morgendliche Getränk mit Zimt, Kokosöl und etwas Honig zu versetzen.

Zimt senkt den Blutzuckerspiegel und sättigt für längere Zeit, Honig wirkt gegen Stress und Heißhungerattacken Kokosöl sättigen aufgrund der gesättigten Fettsäuren für eine lange Zeit und wirkt appetithemmend.

Für den Power-Kaffee benötigst du:

  • 200ml schwarzen Kaffee
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL geschmolzenes Kokosöl
  • 1-2TL Honig

Zimt Kapseln zum Abnehmen

Wem der Geschmack von Zimt relativ schnell zum Hals raushängt oder wer die Zimt-Diät noch einfacher und effektiver gestalten möchte, der kann auf Zimtkapseln zurückgreifen. Jedoch ist bei dem Kauf von Zimtkapseln Vorsicht geboten. Nicht jedes Produkt ist von hochwertiger Qualität. Oftmals werden Zimtkapseln durch eine Reihe an Zusatzstoffen versetzt oder enthalten verwässerte Zimt-Mischungen ohne nachweisbare Wirkung. Ebenso sollte in jedem Fall der Cumaringehalt in Zimtkapseln angegeben sein. Denn dieser Pflanzenstoff kann bei zu hoher Dosierung gesundheitsschädlich sein. Daher solltest du beim Kauf von Zimtkapseln oder Fatburner-Kapseln, die Zimt enthalten. Unbedingt darauf achten, dass der Cumaringehalt pro Tagesdosis nicht bei mehr als 0,1mg pro Kilogramm deines Körpergewichts liegt.

Abnehmen mit Zimt – Fazit

Die positive Wirkung von Zimt auf die Gewichtsreduktion wird in vielen Studien wissenschaftlich bestätigt. So sorgt Zimt beispielsweise dafür, dass der Blutzuckerspiegel gesenkt wird, wodurch die Verbrennung von Körperfett als primäre Energiequelle ermöglicht wird. Durch den thermischen Effekt von Zimt wird zudem die Körpertemperatur gesteigert, was wiederrum den Stoffwechsel anregt und zu einem erhöhten Kalorienverbrauch führt. Wer zu einer Mahlzeit Zimt zu sich führt, sorgt dafür, dass der Magen langsamer entleert wird. Die Folge: man bleibt länger satt und isst daher auch weniger. Wer regelmäßig Zimt in seinen täglichen Ernährungsplan integrieren möchte, sollte darauf achten, welche Sorte Zimt verwendet wird, da sich diese in ihrem Cumaringehalt unterscheiden. Cassia-Zimt enthält viel Cumarin und sollte daher mit Vorsicht dosiert werden. Ceylon-Zimt hat nur einen geringen Teil an Cumarin und kann folglich auch höher dosiert werden.

1, 5 http://www.bzfe.de/inhalt/ceylon-und-cassia-33280.html.
2 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3326760/.
3 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4300502/.
4 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17556692/.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite uptimizing.me nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Markus

Markus

Hallo, mein Name ist Markus! Ich bin ein wissbegieriger Biochemiker aus Freiburg. Aufgrund meines Berufes liegt es auf der Hand: Meine Motivation ist es, die Ressourcen des Körpers, die uns zur Verfügung stehen, zu verbessern und zu optimieren. Es war nicht schwierig, herauszufinden, dass viele Abläufe im Körper miteinander in Verbindung stehen und es kein Zufall ist, ob wir leistungsfähig sind oder eben nicht. Denn eins ist klar: Mit dem entsprechenden Know how ist es möglich, auch mit einem ganzheitlichen Konzept die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Und mal ehrlich: Wer hat hier schon Potenzial zu verschenken?

Schreibe einen Kommentar